Was ist denn das für ein Titel für einen Blog-Beitrag? Ich rege mich seit dem Kauf der Preppi über einen Umstand dermaßen auf, dass ich mir meinen Frust von der Seele schreiben muss! In den letzten drei Monaten habe ich immer mal wieder ein Kochbuch oder Magazin für meinen neuen Küchenhelfer gekauft. Dabei musste ich realisieren, dass fast alle Käufe ein Reinfall waren! Dies hat vor allem einen Grund:

Kaum nativ geschriebene Kochbücher für die PREP&COOK

Wenn man eine Küchenmaschine wie die Preppi kauft, ist der blutige Anfänger (wie ich) erstmal etwas ratlos. Man sucht Inspiration, damit die angepriesene Wunderwaffe auch Ihre Kraft entfaltet. Toll ist, dass man direkt von Krups mit einem beiliegenden Buch ausgestattet wird. Damit kann man erstmal was anfangen! Die Rezepte bilden einen guten Querschnitt durch verschiedene Schwierigkeitsgrade, sind lecker und meist alltagstauglich. natürlich trifft das Buch nicht jeden individuellen Geschmack und irgendwann begibt man sich auf die Suche nach mehr.

Wenn man etwas googelt oder sich in den einschlägigen Facebook-Foren rumtreibt, erfährt man schnell von der Umrechnungstabelle. Diese Tabelle hilft bei der Zubereitung von eigentlich für den Thermomix® gedachten Rezepten. Soweit so gut, aber wirklich praktisch ist anders. So lang man die Tabelle nicht zu 100% im Kopf hat, hantiert man also immer mit einem DIN-A4-Zettel rum. Ich für meinen Teil, habe mich schnell an die Schreibweise von Krups und den damit verbundenen Komfort bei der PREP&COOK gewöhnt. Ich möchte nicht Texte lesen und sie dann mit einem Blatt Papier vergleichen. Für mich wurde irgendwann klar: Ich lehne diese ganzen Magazine und Bücher für den Thermomix® ab! Ich will etwas nativ geschriebenes für die Preppi haben. Das gibt es aber so gut wie überhaupt nicht…

Die App zur PREP&COOK ist auch kein Ausweg

Wer die App auf seinem Smartphone installiert hat, der ist schon etwas besser bedient. In ihr findet man Zuhauf Rezepte , die extra für die PREP&COOK aufbereitet wurden. Neben vielen Rezepten von Krups, haben dort die User die Möglichkeit ihre Preppi-Rezepte einzureichen. Eine tolle Idee, leider nicht weit genug gedacht. Schon mehrfach habe ich bei den User-Rezepten Fehler gefunden, manchmal werden Arbeitsschritte oder die Zugabe von Zutaten (die in der Auflistung noch zu finden sind) vergessen. Außerdem sind die Fotos der Nutzer meist so schlecht, dass man keine Lust aufs Nachkochen bekommt. Zusätzlich fummelt man wieder mit nem Telefon in der Hand rum! Ich hatte auf den Zettel schon keine Lust, da will ich doch nicht mit meinen dreckigen Fingern auf der kleinen Scheibe rumwischen. Ferner funktioniert die App manchmal nicht, so kommt es immer wieder vor, dass Nutzer beim Kochen das gewünschte Rezept nicht finden und ratlos wie der “Ochs vorm Berg” stehen. Natürlich bietet Krups die Möglichkeit sich die Rezepte auch über die Homepage auszudrucken. Aber da ist sie wieder die Zelltellage…

Blogs und YouTube eine Alternative?

Ich bin bisher bei den Blogs und Youtubern hängen geblieben! Dort gibt es tolle Rezepte, exakt für die PREP&COOK aufbereitet und meist mit tollen Bildern, die auch Lust auf mehr machen. Leider auch sind auch hier die Möglichkeiten aufs Ausdrucken beschränkt. Jedoch gefällt mir die Ansprache deutlich besser. Ein ultimative Lösung, wie ein eigenes Kochbuch gibt dort aber nicht. Auch hier bietet Krups eine vermeintliche Lösung an. Das Buch: “Easy Prepping – Healty Cooking”, hat immerhin den Zusatz: Die besten Blogger-Rezepte! Beim Blick ins Buch wurde mir leider schnell klar, dass nicht einer der bloggenden aus dem PREP&COOK-Universum hier verewigt wurde. Irgendwie finde ich es schwach, dass lieber irgendwelche 0815-Foodblogger(innen) genommen wurden, anstatt sich die Leute zu schnappen, die seit Jahren die Fahne von Krups in den Wind halten. Auch in Bezug auf das Verkaufsargument, ist das zu kurz gedacht. Trotzdem ist ein ein Buch was nützlich ist. Allerdings wird von Vielen die fehlende Alltagstauglichkeit bemängelt. Die Rezepte gehören eher in die Kategorie “gesundheits-bewusste 1-2 Personen Haushalte ohne den Drang nach Sättigung”.

Das Buch: “Easy Prepping – Healthy Cooking”

Der Gipfel der Unverschähmtheit

Das dreisteste, was ich bisher jedoch gekauft habe war ein dreistes Plagiat. Sucht man bei Amazon dieser Tage nach Kochbürchern für die Preppi, wird man schnell Kochbücher des “Verlags” Gerichte Welt finden auf diesen werde ich nicht verlinken. Ich rate vehement vom Kauf der Druckerzeugnisse ab! In diesen befinden sich vermeintlich ausschließlich geklaute Rezepte aus Facebook-Gruppen und Blogs. Die Bücher wurden schnell zusammengeschustert um sich auf dreiste Weise zu bereichern. Man hat sich nichtmal die Mühe gemacht die Gerichte zuzubereiten um mit Fotos das Buch aufzuwerten. Ganz klare Abzocke!

Was ich mir wünschen würde

Natürlich würde ich mir mehr Kochbücher, die direkt für die PREP&COOK geschrieben wurden, wünschen. Für meinen Teil kann keine App oder ein Zettel die Haptik eines Buchs übertreffen. Außerdem möchte ich den vielen Bloggern und Rezepte-Erstellern auch irgendwie danken, einfach damit Ihre Arbeit auch gewürdigt wird, wenn es Krups schon nicht macht… Bis dahin reihe ich mich selbst in die Reihe der Blogger mit ein und entwickle meine Rezepte lieber selbst!