Meine Freundin möchte eigentlich jeden Tag etwas zu Essen von zuhause mit zur Arbeit nehmen. Einfache Wurst-Bemmen sollten es nicht sein. “Dann kann ich auch gleich an Dachlatten knabbern!”, schallte es mir bei diesem Vorschlag direkt entgegen. Eigentlich auch total dumm von mir, das überhaupt vorzuschlagen. Hatte ich doch damals mein Pausenbrot schon immer versteckt und lieber weggeschmissen. Denn meine Mutter kann nicht nur nicht kochen. Sie kann noch nichtmal Butterbrote schmieren. Dicke Ranken Graubrot, von der Margarine nur kurz geküsst, mit einem dünnen Wurst-Belag. Diese Schlauchboote fanden immer direkt die Mülltonne, anstatt gegessen zu werden.

Der Zufall wollte es, dass am Vortag der Blog www.preppi-an-me.de (derzeit mein Lieblingsblog) ein Rezept für einen Tacosalat im Glas veröffentlicht hat. Dieses Rezept hat mich dazu inspiriert Blanca eine Woche lang mit Schichtsalaten für die Arbeit auszustatten. Für den Transport mal schnell bei Amazon ein Set Einmachgläßer mit Bügelverschluß* bestellt und schon kann der Genuss in Schichten auch auf Reisen gehen.

Alle Salate habe ich am Vorabend zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt. Sämtliche Salate zeige ich über diese Woche auf Instagram, mein erster Test für eine kleine Themenwoche von Montag bis Samstag.

Montag: Der Taco-Schichtsalat im Glas

Los ging es am Montag natürlich mit den Tacosalat. Das Rezept veröffentliche ich natürlich nicht an dieser Stelle. Dazu musst Du dann auf den Blog-Link klicken. Hier aber ein kleiner “Nachgekocht”-Rückblick. Wie immer wenn ich etwas nachkoche, halte ich peinlich genau an die Vorgaben. Kleiner Tipp für die männlichen Leser an dieser Stelle: Es ist immer gut sich peinlich genau an die Vorgaben von Frauen zu halten. 😉

Das Rezept geht leicht von der Hand. Natürlich ist es für eine viel größere Menge vorgesehen. So fiel an dieser Stelle auch ein zweiter, größerer Salat für mich ab. Ich liebe Essen das einen gewissen Crunch-Faktor hat. Durch die Nacho-Chips ist das mehr als erfüllt. Auch wenn es in dieser Woche der aufwendigste Salat war (durch das Braten des Hackfleischs), ging die Zubereitung leicht von der Hand. Insgesamt super-lecker und auch für Blanca ein gelungener Auftakt in die Woche.

Der Taco-Salat im Glas – Im Hintergrund die große Schüssel für mich

Dienstag: Der traditionelle 80er-Schichtsalat

Erstmal vorweg: Gesund ist der Salat nicht unbedingt! Allerdings, ich mag diesen Klassiker der Schichtsalate. Bis auf den Schinken, die Eier und Zwiebeln kommen alle Zutaten entweder aus der Dose oder dem Glas. Auch damit ist die Menge natürlich größer, als eine Person essen kann – Wieder Glück für mich.

Die Zutaten von unten nach oben:

  • Selleriesalat (in Streifen) aus dem Glas
  • 1 hartgekochtes Ei in Scheiben (für 500 ml Glas) – Bei größeren Salaten 4-5 Eier
  • Mais aus der Dose
  • gekochter Schinken in kleinen Scheiben und Würfeln
  • Ananas aus der Dose (in Stücken)
  • Salatmajonäse mit etwas Sahne, damit es flüssiger wird.
  • Dünn aufgeschnittene Zwiebelringe (roh, entweder Schalotten oder Frühlingszwiebeln)

Bei diesem Salat ist es sehr wichtig, ihn über Nacht (auch bei großen Portionen) in den Kühlschrank zu stellen. Er muss unbedingt gut durchziehen, erst dann schmeckt er richtig gut! Blanca kennt diesen Salat natürlich. Ihr Fazit ist immer dazu: Lecker, aber sie bevorzugt dann doch “Frischeres” – Für mich wars der beste Schichtsalat der Woche.

Im Detail: Der traditionelle Schichtsalat aus den 80ern

Mittwoch: Frischkäse-Radieschen-Träumchen auf Salatmix mit Nuss

Endlich gibt es etwas Frisches auf die Gabel! Noch von meiner Oma weiß ich, dass Radieschen und körniger Frischkäse eine tolle Kombination ist. Sie hat es sich immer mit etwas Salz und Pfeffer als Brotaufstrich zubereitet. Heute, wahrscheinlich um die 30 Jahre später, habe ich das kurzerhand einfach mal ausprobiert. Obwohl ich keine Radieschen mag, muss ich sagen, dass diese Zusammenstellung wirklich genial war. Allerdings war ich mir etwas unsicher, ob der Salat nicht zu trocken werden könnte, deshalb gab es in einem Extrafläschchen ein leckereres Dressing dazu.

Die Zutaten von unten nach oben:

  • Ruccola
  • Cherrytomaten
  • gewürfelter Katenschinken
  • geröstete Walnusskerne
  • Körniger Frischkäse mit gehäckselten Radieschen, abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer
  • Für das Dressing: Himbeeressig, Honig und Dijon-Senf (Das Dressing hat es zum Glück gerettet)

Meine Aufgabe für die nächsten zwei Salate: Diesen Salat gilt es zu toppen! Da in diesem Salat frische Tomaten enthalten sind, konnte ich ihn selbst nicht kosten. Denn wer frische Tomaten isst, der isst auch kleine Robbenbabys! Ich glaube es gibt kein Lebensmittel, welches ich weniger mag. Also müssen wir uns komplett auf Blancas Meinung berufen. Ihre Meinung war, es war bisher der beste Salat der Woche.

Das Frischkäse-Radieschen-Träumchen mit dem Dressing im Hintergrund

Donnerstag: Guacamole-Pulled-Pork-Schichtsalat

Ein paar Tage vorher hatte ich das Pulled-Pork aus der Cook4Me+ zum Abendessen gemacht. Bei der Menge ist natürlich ordentlich Fleisch übrig geblieben. Die Lösung in Form eines Schichtsalates lag also auf der Hand. Für das Guacamole-Topping nehme ich übrigens immer nur sechs einfache Zutaten: Avocado, frisch gepresster Knoblauch, einen Schuss Olivenöl (diesmal mit geräucherten Oliven), etwas Limettensaft und Salz/Pfeffer. Bei den Avocados achte ich auf eine mittlere Reife, nicht zu hart und nicht zu weich.

Die Zutaten von unten nach oben:

  • Salatmix in der Tüte aus dem Frischeregal
  • Pulled-Pork
  • gegrillte Paprika aus dem Glas
  • Peperoni (egal mild oder scharf)
  • Guacamole
  • Zur Dekoration: Chilifäden

Direkt am Tag danach habe ich das Ergebnis vom Vortag übertroffen! Blanca war hellauf begeistert. Vor allem, dass sie die Kollegen im Büro mit dem Knobi-Geruch in den Wahnsinn getrieben hat. Dort mögen alle Knoblauch und nicht selten wird auch mal ein Döner in der Mittagspause verspeist. Endlich konnte sie sich mal rächen. Wer allerdings empfindliche Kollegen hat, der sollte vielleicht auf Knoblauch verzichten und etwas Bärlauch zum Avocado-Mix dazugeben.

Der Donnerstag: Guacamole-Pulled-Pork-Schichtsalat

Freitag: Bella Italia im Glas

Auf der Zielgraden angekommen! Und bei mir schwindet etwas die Kreativität. Ich muss ehrlich zugeben, am heutigen Tag muss eine spontane Idee her. Einzige Vorgabe an mich selbst: Ich möchte Feldsalat verarbeiten. Den brauche ich sowieso und dann schmeiße ich wahrscheinlich keine Reste weg. Kurzerhand entscheide ich, es wird eine Art Reste-Salat werden. Denn viele der Zutaten habe ich bereits im Haus. Auch heute muss die kleine Extraflasche vom Mittwoch wieder das Dressing transportieren.

Die Zutaten von unten nach oben:

  • Rote Cherrytomaten
  • Feldsalat
  • Gelbe Cherrytomaten
  • Parma-Schinken
  • gehobelter Parmesan
  • Paprika-Croutons
  • Dressing: Balsamico-Essig, Olivenöl, Meersalz und etwas Pfeffer

Blanca ist ratlos! Welches war der bessere Schichtsalat? Donnerstag oder Freitag? Natürlich hat sie am Donnerstag mitbekommen, dass ich einen Salatmix aus der Tüte genommen habe. Deshalb bildet nun der Freitag auch wirklich den krönenden Abschluss der Schichtsalat-Themenwoche. Insgesamt war sie sehr begeistert und ich soll mir Gedanken über neue Wochen voller Gerichte machen. Mein Fazit zur Zubereitung und dem Wochenablauf findest Du unterhalb des Fotos.

Der Wochensieger kam auch wirklich erst am letzten Tag zum Vorschein.

Mein Fazit

Ich bin nicht der größte Salatesser, wie ihr Euch vielleicht denken könnt. Dennoch fand ich diese Woche lecker und spannend. Das mit am Ende die Kreativität etwas flöten gegangen ist hätte ich vorher nicht gedacht. Fünf kleine Salate die mich ganz schön ins Schwitzen gebracht haben. Außerdem war es natürlich etwas mehr Arbeit als nur ein schnödes Wurstbrot. Aber was macht man nicht alles für die Liebste. Blanca hat es insgesamt auch super gefallen für die Mittagspause nicht auf die Kantine oder ähnliches zurückgreifen zu müssen. Gesünder als Currywurst mit Pommes (immer noch das beliebteste Kantinenessen) war es auf jeden Fall.Natürlich kann ich sowas nicht jede Woche machen. Aber demnächst wird es öfter mal eine Woche lang Snacks aus dem Einmachglas mit Bügelverschluß geben!

*Affiliatelinks/Werbelinks die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. PREP&FUN ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu www.prepandfun.de (Amazon.co.uk / Amazon.de / Amazon.fr / Amazon.it / it. / Amazon.es )] Entgelte verdient werden können.